Türsprechanlage Hager Elcom BHT-200 mit Funkgong erweitern

Heute mal ein Thema, das nichts mit unserem Haus im Taunus zu tun hat. In unserer Frankfurter WG gab es immer schon das Problem, dass die Klingel vom Eingang in einigen Räumen kaum zu hören ist. Deshalb musste eine Erweiterung mit einem Funkgong her.
Bei klassisch-analogen Klingelanlagen ist das einfach. Es gibt zahlreiche Erweiterungssätze günstig zu kaufen. Bei uns ist aber eine digitale Türsprechanlage verbaut (Hager Elcom BHT-200), die mit dem i2 Bus arbeitet. Dieser Bus verwendet natürlich ein proprietäres Protokoll und ist deshalb nur schwer zu erweitern.

Anschluss

Hager bzw. Elcom selbst bieten eine Relaisplatine an, über die sich ein externer Gong ansteuern lässt. Diese kleine Platine mit einem simplen Relais, ein paar Dioden und Anschlussklemmen soll allerdings fast 40 € kosten! Das ist einfach unverschämt.
Interessant dabei ist: Schon jetzt enthält die Türsprechanlage genau diese Anschlussplatine mit den Kontakten für das Relais, nur die Bauteile wurden nicht bestückt:

Anschlussplatine mit Relaiskontakten

Man könnte also einfach ein passendes Relais (Takamisawa A12W-K) und – ganz wichtig! – die kleine Freilaufdiode einlöten, fertig.

(Zum Öffnen der Freisprechanlage Kabel des Hörers ausstecken, unten links in das Gehäuse einen Schraubenzieher einstecken und Verriegelung wegdrücken, die Front nach oben schieben und abheben.)

Funkgong verbinden

Mir kam allerdings noch eine bessere Idee: Auf der Platine ist ja ein 12V-Relais zu sehen. Mit 12V arbeiten aber auch die kleinen 433MhZ-Sender, die in den meisten Funkgongs verwendet werden. Warum also nicht den Sender direkt anschließen, statt einem Relais? Dann braucht man auch keine Batterie mehr…
Eine Messung ergab: Im Ruhezustand liegen an den Relaiskontakten knapp 3V, wenn es klingelt fast 18V an. Mmh, nicht sehr sauber umgesetzt. Ich habe also mit einem LM317L Spannungswandler die 18V auf stabile 12V begrenzt:

Stablisierung der Spannung auf 12V

Die Ruhespannung geht jetzt auch auf 0V runter. Der Spannungswandler wurde auf einer kleinen Streifenrasterplatine aufgebaut, die genau in die Aussparung für die Batterie auf der Senderplatine passt und dort eingelötet wurde:

Sender Vorderseite

Sender Rückseite

(Der eingelötete kleine schwarze Draht auf der Rückseite war übrigens schon drin. Da gab es wohl einen Fehler auf der Platine…)

Einbau und Test

Dann habe ich noch den Schalter (Klingelkopf) auf der Senderplatine mit einer Drahtbrücke kurzgeschlossen (siehe Bild Vorderseite). Sobald der Sender über die ursprünglichen Relaiskontakte Strom erhält, sendet er jetzt ein Klingelsignal aus. Die modifizierte Senderplatine wurde mit doppelseitigem Klebeband im Gehäuse der BHT-200 Türsprechanlage verstaut (mit Kaptontape isoliert, hatte gerade nichts Anderes da):

Oben rechts ist der Sender eingebaut

Zum Testen kann man an der Freisprechanlage die Tasten P und * (Licht) gemeinsam drücken. Dies dient zur Einstellung der Laustärke und löst dabei auch den externen Gong aus. Achtung: Wenn man die Sprechanlage vom Bus getrennt und wieder angeschlossen hat, muss zunächst einmal die Klingel an der Haustür betätigt werden. Vorher funktionieren die Tasten an der Sprechanlage nicht.
Im Set waren zwei Empfänger enthalten, die einfach in die Steckdose eingesteckt werden und ziemlich absurde Töne von sich geben können (Hundegebell, „Für Elise“, Chinapop…). Wir haben uns für ein simples DingDong entschieden.
Resultat: Die Klingel funktioniert jetzt problemlos in der ganzen Wohnung. Perfekt! Im Set war auch noch ein zweiter Klingeltaster, den wir direkt an unserer Wohnungstür im Treppenhaus angebracht haben.

Teile

Ich habe diesen Funkgong verbaut: https://www.ebay.de/itm/Wasserdicht-Türklingel-Funkklingel-Außenbereich-Empfänger-55-Melodie-DE-Verkäufe/123401682033 (zwei Empfänger/zwei Sender für 18,99 €)
Man kann aber auch jeden anderen Funkgong verwenden, bei dem der Sender mit den kleinen A23 12V-Batterien arbeitet. Wichtig ist nur, das die Platine nicht zu groß ist. Bei wir wurde es schon eng im Gehäuse.
Mit so einem 433MhZ Funksignal sind natürlich auch noch viele andere Sachen denkbar: Eine Funksteckdose bspw., die das Aussenlicht einschaltet, eine Integration in die Haussteuerung via FHEM und/oder MQTT, ein Arduino, der eine SMS schickt…

8 thoughts on “Türsprechanlage Hager Elcom BHT-200 mit Funkgong erweitern

  1. Tobias Wiedenmann

    Hallo Kai,

    ich würde gern zusätzlich zum Gong auch das Öffnen der Haustür über FHEM auslösen können.
    Das BHT-200 hat ja noch mechanische Knöpfe und nicht wie unser blödes BFT-210 so komische Touch-Tasten.

    Bin daher gerade am Überlegen für die Integration ins Smart-Home auf das BHT-200 umzusteigen.
    Kann man die Platine aus dem Vorderteil ausbauen (ist sie geschraubt)?

    Würde eben gern ein Relais parallel zu dem Taster für den Türöffner anbringen, um die Haustür per FHEM entriegeln zu können.

    Danke und Grüße,
    Tobias

    • Lieber Tobias,

      ich habe mal schnell nachgeschaut: Die Platine kann man abschrauben, allerdings braucht man dazu einen sehr kleinen Trox-Schraubendreher. Die Taster sind wohl keine Mikroschalter, sondern diese weichen Gummitaster, wie man sie z.B. auch in Telefontastaturen findet. Soweit ich sehe, solltest du aber an die Kontakte herangekommen (habe ich nicht testen können).
      Viel Erfolg mit deinem Projekt!

      Kai

  2. Hallo Kai,

    ich Abe mal eine Frage zu dem BHT-200 bzw. dieser Erweiterungsplatine: Das Relais (also K-K?) wir geschlossen beim Klingeln. Was ist wenn ich die Tür öffnen will? Welchen Kontakte muss ich dann schließen? Ist das R den man auf Masse legen muss? Leider habe ich auf der Elcom Seite keine Doku gefunden.

    Danke für Deinen Input.
    Grüße

    • Lieber Edwin,

      das ist nicht so einfach. Das BHT-200 arbeitet mit digitalen Nachrichten (i2 Bus), da werden nicht einfach Drähte kurzgeschlossen. Die einzige Möglichkeit wäre, wie schon von Tobias oben vorgeschlagen, direkt an den Türöffner-Taster in der BHT-200 zu gehen und dort Kontakte anzulöten (nicht selbst probiert).

      Schöne Grüße,
      Kai

  3. Hallo Kai,

    ich habe ein ähnliches Problem: Ich habe in meiner Wohnung eine Innenstation BFT-200 (ich nehme an identisch wie BHT-200, nur ohne Hörer) und möchte gerne die Türöffnerfunktion des BFT-200 von einem externen Relais über WLAN ansteuern.

    Sollte das über die Türöffnertaste der Innenstation nicht relativ problemlos parallel zu schalten sein?

    Danke und LG,
    Max

  4. Hallo Kai,

    ich habe genau diese Gegensprechanlage in meiner Mietwohnung verbaut. ich finde die elektronischen Klingeltöne grauenhaft und würde gerne den vorhandenen aber nicht angeschlossenen mechanischen Gong von Grothe nutzen.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir kurz einen Schaltplan/einfaches Schema schicken könntest, welche Bauteile ich wie auf die vorhandene Platine löten kann, um einen Gong meiner Wahl anzuschließen. Habe schon das ein oder andere mit Elektronik gemacht, aber bin leider zu wenig in der Materie drin, als das ich allein vom Text her wüsste, was genau zu machen wäre.

    Vielen Dank vorab!

    liebe Grüße Achim

    • Hallo Achim,

      am sichersten ist natürlich, du kaufst die passende Relaisplatine direkt bei Hager/Elcom: https://hager.com/de/katalog/produkt/1901800-rsr-200-rufrelais-fuer-bht-bft-200-eb

      Wenn du es selbst machen willst, kannst du dich an dem Bild im obigen Link orientieren. Das Relais (Takamisawa A12W-K) findest du günstig im Netz, zwischen Relais und dem weißen Steckverbinder siehst du die Diode eingelötet, hier rot. Du kannst eine ganz normale Universaldiode nehmen, bspw. vom Typ 1N4001. Wichtig: Die Diode ist in Sperrrichtung eingelötet, also mit der Kathode (auf dem Gehäuse mit einem Strich markiert) zum Pluspol (hier rechts). Such im Netz nach “Freilaufdiode Relais”, wenn du nicht weißt, wozu das gut ist.
      Wenn das Relais anzieht, schließt es die beiden Kontakte, die auf der linken Seite der Platine mit “K” gekennzeichnet sind. Bei dir sind da vermutlich keine Kabelanschlüsse auf der Platine, du musst direkt an die Lötanschlüsse. Wie du siehst, ist auf der Platine von hager zwischen diesen beiden Kontakten noch eine weitere Diode (schwarz) eingelötet, deren Sinn sich mir nicht so ganz erschließt.

      Viel Erfolg!
      Kai

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*